Autokredit

In der heutigen Zeit ist man ohne Auto nahezu immobil. Da fängt das Überlegen an, was es für ein Auto sein soll, und wie wird das Auto finanziert? Holt man sich einen Gebrauchtwagen, einen Jahreswagen oder ein ganz neues Fahrzeug? Bei einem Gebrauchtwagen kann man Glück haben, dass das Fahrzeug noch recht lange ohne größere Reparaturen auskommt. Bei einem Jahreswagen hat man den entscheidenden Vorteil, dass nach dem Abschreibungsprinzip der größte Verlustfaktor bereits erledigt ist. Ein ganz neues Fahrzeug ist natürlich auch eine sehr gute Wahl, denn vielleicht wird dies eine Verbindung auf Lebenszeit.

Hat man sich beispielsweise für ein komplett neues Fahrzeug entschieden, so taucht die Frage der Finanzierung auf. Nicht immer hat man so viel Geld gespart, dass man die geforderte Summe in bar auf den Tisch des Autohändlers legen kann. Da bietet sich direkt ein Autokredit an. Hierbei ist zu überlegen, ob man die Ratenzahlung über das Autohaus laufen lassen möchte, oder ob man sich lieber bei einem Geldinstitut einen Autokredit beschafft, um dann möglicherweise noch zusätzliche Rabatte aushandeln zu können.

Ein durch einen Fremdkredit finanziertes Auto ist, man mag es kaum glauben, auf alle Fälle immer noch günstiger als die so genannten 0,0 %-Angebote. Es gibt neben den ortsansässigen Banken mittlerweile auch sehr viele Banken im Internet, die sehr gerne ihrem Kunden einen Autokredit gewähren. Es sind sogar auch einige Geldinstitute dabei, die noch nicht einmal eine Auskunft der Schufa verlangen. Aber auch bei einem Autohaus kann man, wenn man dort bereits längere Zeit Kunde ist, zunächst über Rabatte verhandeln und anschließend die Finanzierung abwickeln.