Geldanlage

Das Thema Geldanlage ist ein komplexes Gebiet, das von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Ein ganz wesentlicher Faktor ist natürlich die Summe, die angelegt werden soll. Entscheidend bei der Geldanlage ist auch die Frage, ob das Geld kurz-, mittel- oder langfristig angelegt werden soll. Eine andere Frage ist ebenfalls nicht unerheblich. Nämlich, ob die Geldanlage konservativ oder spekulativ sein soll. Erst wenn der Besitzer des Geldes diese Fragen geklärt hat, kann er sich konkret auf die Suche nach der optimalen Geldanlage für sein Geld machen. In unsicheren Zeiten kann es allerdings durchaus sein, dass die Strategie für die Geldanlage immer wieder an eine veränderte Situation angepasst werden muss.

Wenn die Frage der Risikofreudigkeit geklärt ist, muss entschieden werden, wo das Geld angelegt wird. Das kann ganz konservativ bei einer Bank sein in Anlageprodukte der Bank. Der Anleger kann unter Umständen auch an der Börse in ein Papier oder in mehrere unterschiedliche Papiere investieren, um das Risiko zu minimieren. Denkbar ist es allerdings auch, das Geld von einem Vermögensverwalter verwalten zu lassen. Was natürlich voraussetzt, dass eine dementsprechend große Geldmenge vorhanden ist.

Wenn der Anleger zwar Geld anlegen möchte, aber jederzeit Zugriff auf das Geld haben möchte, scheiden langfristige Anlagen komplett aus. Dann sind Anlageformen wie Tagesgeld oder Termingeld die richtige Wahl. Mittlerweile haben sich Tauschbörsen im Internet entwickelt. Dort können potente Geldgeber Kredite an Privatpersonen vergeben. Dafür erhalten sie dann Zinsen. Bei entsprechender Höhe der Zinsen kann diese Form der Geldanlage durchaus auch akzeptable Renditen erwirtschaften. Manche Firmen bieten heute auch Beteiligungen als eine Art der Geldanlage an.