Sofortkredit

Seit die Geldinstitute das Internet für ihre verschiedenen Anlagen entdeckt hatten, kamen auch immer mehr Online-Banken auf den Markt und boten ihren Kunden Sofortkredit, insbesondere auch ohne Schufa-Auskunft an. Normalerweise ist dies auch eine sehr gute Angelegenheit, sich ganz bequem von zu Hause aus einen Sofortkredit zu beschaffen. Dabei sind die Konditionen eigentlich recht gut, und der Zinssatz ist gegenüber den normalen Geldinstituten auch nicht besonders erhöht. Aber leider gibt es auch unter der Menge von Online-Banken das eine oder andere schwarze Schaf, bei dem der mögliche Kreditnehmer zunächst einen bestimmten Betrag überweisen muss, damit der Antrag überhaupt bearbeitet werden kann.

Daher sollte man sich vor einem Abschluss erst bei mehreren Kreditinstituten informieren. In der Regel wird durch das Kredit vergebende Geldinstitut der Abschluss einer sogenannten Restschuldversicherung verlangt. Für den Fall, dass der Kreditnehmer aus gesundheitlichen Gründen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann, übernimmt die Restschuldversicherung nach sechs Wochen ununterbrochener Krankheit die restliche Ratenzahlung. Allerdings besteht hier eine Besonderheit: Der Kredit wird nicht in einer Summe abgelöst, um eventuelle Gutschriften aufgrund der schnellen Rückzahlung zu bekommen.

Da es unter Umständen sein kann, dass der Kreditnehmer nach Ablauf einer gewissen Zeit wieder arbeitsfähig ist und seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, verzichtet die Versicherungsgesellschaft auf die vorzeitige Ablösung des Sofortkredits. In den letzten Jahren ist noch ein weiterer wichtiger Aspekt für einen Sofortkredit hinzugekommen, und zwar die Verwendung dieses Kredits als Ablösung für mehrere andere Kredite, damit die Finanzierung für den Antragsteller noch übersichtlicher wird. Für Selbstständige sieht es bei einem Sofortkredit nicht ganz so günstig aus, da hier die Bank ein Konzept der Finanzierung verlangt.